Zack, Februar vorbei!

Mit Dreck unter den Nägeln vom Gartenbuddeln drücke ich den “Veröffentlichen”-Button. Der Winter liegt als graues Gestrüpp hinten auf dem Haufen und kräftig kleines Grün ist frei gelegt. Alles neu, alles frisch, es geht weiter. So aussergewöhnlich viel um mich rum gekränkelt wird, so besonders groß erscheint mir die allgemeine Freude auf den Frühling! Und just getippt, kommt die Sonne raus! Echt jetze! 🙂

Zurückgeblickt um Vorauszuschauen.

Zur Geburtstagfeier einer Freundin war ich ein paar Tage in Berlin. Strammes Programm + in kleinem Zeitfenster für mich allein shoppte ich Schwarz-Weiß und guckte flitzend Buntes.
Nebenbei eine Insta-Reihe mit Selfies, die Aufforderung mitzumachen -ich maaag keine Selfies, deshalb Kompromiss im Baukastensystem. Teil Oben.

Ein Abend im Berghain verlief anders als gedacht und ein Abend im Chamäleon war wieder atemberaubend!
Entspannung in Spa und Therme Liquidrom und Frustverdrängung an Weiberfastnacht zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein.
Meine kulinarischen Neuentdeckungen: Traubenzeit in Neuehrenfeld + Metzger&Marie im Agnesviertel. Empfehlung!
Die Sause nach Gent beeindruckt nachhaltig. In zwei Teilen habe ich berichtet, der dritte Teil liegt im Rechnerkoma.


Ich kann gar nicht so viel schreiben wie ich bloggen möchte. Wunderbarste Neuentdeckungen kleiner Labels auf den Passagen im Januar (!) möchte ich Euch sooo gerne zeigen. Das Rechnerkoma zwingt zur Pause und hat ordentlich Nervenbalast im Rucksack. An wen kann ich bitte delegieren? Grmpf.

Dank Laptopleihgabe schreibe ich hier. Danke Du!

Schöne Ablenkung dank Kunst. Und ein Projekt von West ART, dass mich Buntes an meine Gartenbettwand träumen lässt. Sie gehört mir nicht – ausgeträumt. Wenn Ihr im Einzugsgebiet des WDR lebt, eine Wand, ein Garagentor, eine Hausfassade Euer Eigen nennt und Streetart liebt, bekannte Künstler könnten Euch wetvollstes Bunt schenken!
Lieblingskunst überhaupt und in diesem Monat, Schaffensweg und Werke von Thomas Baumgärtel, dem Bananensprayer und im Garten grünt es und jemand lässt sich meine Tulpen schmecken.

Guten Appetit, hallo März, hallo Frühling!

Liebe Grüße 🙂 M

3 Kommentare

  1. Hallo Minza, hallo Frühling! Ist das nicht herrlich – morgens gegen 7 Uhr lukt die Sonne schon ;-)! Auch wieder schön: Dein Rückblick. Mag ich immer. Sehr!

    Genüsslichen Sonntag,
    Steph

  2. Viele bunte, kreative, deliziöse, urbane, feirige Erlebnisse in diesem, dem kürzesten und für euch Jecken schönsten Monat. Habs jut und gedrückte Däumchen für den komatösen Computer, auf dass nicht noch ein Durchgangssyndrom folgt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.