Street Art – Straßengold im Kulturbunker in Köln-Mülheim

Die Freude war groß als mich die Einladung zum Pre-Opening von Straßengold erreichte. Streetart wird gezeigt, also hin! Klar. Und nu ist die Freude noch größer + meine Empfehlung noch eindringlicher! 
(Ich muss an Kaa denken.)

Das ↑ sind Iren Tonoian von
der CityLeaks-Festivalleitung und Tim Ossege, Streetart-Künstler seiLeise, Initiator von Straßengold. Und worauf sitzen die beiden? Auf einem Möbel von Tim Kerp, sitzends- und sehenswert!

Tim Ossege erzählt von seiner Initiative und was dank rund 40 Künstlern die mitmachen daraus geworden ist – Straßengold!

Das CityLeaks Urban Art Festival 2015
läuft bereits. Straßengold kommt jetzt hinzu und wartet mit einer großartigen Idee auf. Im Kulturbunker wird Kunst
gezeigt die wir von der Straße kennen oder die uns spätestens danach
immer mal wieder auffallen wird. Wir gehen rein um raus zu gehen. Denn
draußen wartet das Gold!

Heute wird im Laufe des Tages die Karte
mit der Route veröffentlicht.
Streetart-Schnitzeljagd! Goldbarren dienen als
optischer Wegweiser auf der Suche nach Straßengold. Da wo man sie findet, ist in der Nähe Streetart. Es wird ein QR-Code auf den Barren sein, den man mit seinem smarten Handtelefon scannt und es öffnet sich eine
Internetseite mit Wissens- und Sehenswertem zum Künstler. Manchmal auch ein Interview, habe schon zwei lesen dürfen, finde ich besonders interessant!


Eine junge Frau von der Presse die mit mir da ist, stellt viele Fragen, gelernt ist gelernt, ich bin ihr dankbar, das ein oder andere wusste ich noch nicht. Iren Tonoian erzählt und es werden Themen angerissen über die ich nur zu gerne ausführlich rede.

Welche Stadtbilder machen unsere Stadtidentität aus? Wer gestaltet die Straße? Wer hat die Macht? Wer nimmt sie sich? Wem geben wir sie? Ich bin da ganz schnell wieder bei meinem Architektur-Thema und u.a. den Ladenketten die mit Ihren immer gleichen Fassaden das Stadtbild vereinheitlichen. Köln, Lissabon – die Einkaufsstraßen ähneln sich zunehmend. Wie kann man den städtischen Raum mitgestalten? Legal / illegal, Ordnungsamt und Eigentum. Was ist “schön”? Bunte Werbeplakate prägen unsere Städte und genießen ein Selbstverständnis ihres Daseins. Botschaften erreichen uns. Was macht das mit uns? Welche Intention hat Streetart? Was sagt sie über den Ort, eine Stadt aus, über das Zeitgeschehen? Welchen Wert hat sie? Geldanlage für Kunstsammler, “Schmiererei”, zunehmend Mittel für Werbeindustrie, Vergänglichkeit als Wertsteigerung. Welche Orte sind für Künstler interessant? Aufwertung, Abwertung, Bewertung. Gehört Streetart in die Galerie? Spannungsfeld zwischen Leidenschaft und Lebensunterhalt. Ein weites Feld. Straßengold und CityLeaks laden ein zur Auseinandersetzung.

Der Pionier der Reverse Graffiti Klaus Dauven stellt einige seiner Sachen aus und es ist erstaunlich zu sehen, dass ein oller Lappen mehr ist – Fertigung, Aussage – Kunst!

Ein bekanntes Reverse Graffiti von seiLeise. Mehr von ihm und er selbst – in der Ausstellung!

Und weil eine Veranstaltung pro Abend ja pippi ist → laden im Rahmen von CityLeaks, dem Festival für Urban Art, verschiedene Galerien, Kunstvereine und Off-Spaces heute Abend zur Vernissage ein.

Bis später! Irgendwo!

Liebe Grüße 🙂 Maren Kaaa..a.. .a.. …..a

Termine

04.09.15 ab 19 Uhr – Vernissage 
05.-17.09.15 zwischen täglich 16-21 Uhr – Ausstellung  
13.09.15 um 15 Uhr – Vortrag “Streetart im Kreuzverhör”, Jan Weber, Kunstrechtsanwalt 
13.09.15 um 17 Uhr – Vortrag “This Wall Contains No Facebook Posts”, Katja Glaser, Medienwissenschaftlerin

Künstler
.frA*, 1zwo3,
Arti, Barbara, blawblawblaw, Boing, Decycle, Doktor Safvf, dr. fuchs,
Fatal boy, FEED, Fox, Hkdns, Joiny, Jones Kartoffeltierchen, Ketauu,
Klaus Dauven, kurznachzehn, L.E.T., Lieb sein, Lilo, Loki, Louva,
Mariestyle Art, Matti Claudius, Mein lieber Prost, NEL, Nest Dafoe, Oni,
pdot, Pers Art, Push Styrocuts, Rabea Senftenberg, Robithedog, Rolfe,
Rude, seiLeise, Senor Schnu, Sergei Kravinoff – The Hunter, SOPE, Späm,
Street Rabbitz Make Eight, TAR CGN, Toiz, Tuk, Wicked Waldi, xxxhibition

2 Kommentare

  1. Das hört sich ja alles so spannend an!!
    Ach, was tät ich da gerne hin gehen, leider liegt Köln nicht gerade um die Ecke bei mir…
    Liebe Grüße & viel Vergnügen bei der Vernissage wünsch ich,
    Kerstin, bei der es heute auch um Street Art geht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.