Street Art in München

So eine Zugfahrt die ist lang. Lang genug um dank Instagram Bock auf München Candidplatz zu haben! Aber das Beste zum Schluss.
Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Ich las, um den Schlachthof sei einiges zu sehen. Ich also nach viereinhalb Stunden Zugfahrt und vor dem Termin um 17:30 hin. Zu Fuß. Tut gut nach der Sitzerei.Sommerheiß + erfolglos war’s. Ich war wohl an den falschen Ecken und musste zurück. Termine, Termine.

Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Auf meinen Wegen quer durch München fand sich was, aber selten. Ich sach ma so, in Köln oder Berlin hätte ich auf der Strecke meine SD-Karte gesprengt. Warum ist das so? Oder fehlt mir nur das “Auge”?
Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Goetheplatz
Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Goethestraße

 

Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Goethestraße

 

Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Goethestraße

 

Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Ludwigstraße, anne Uni

Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism

Nachdem mir wieder und wieder der Schlachthof genannt wurde, habe ich auch meine letzten Münchenstunden dort verbracht. Zum Glück gab es weniger Schlacht und zum Pech einen Hof mit Zaun. Ich gehe doch so gerne ganz nah ran ans Werk. Nun, Grenzen kann man überwinden, ne? Nich so, wenn da so Männer mit großen Hunden patroullieren. Die Hunde erweichen mein Herz. Anderes Problem. Die Männer jedoch schienen mir weniger herzlich und eher wenig aufgelegt zum Philosophieren über Kunst. Auch nicht zur kritischen Auseinandersetzung zum Schlachthoftreiben. Sie waren sicher nicht wegen der bunten Wände da, eher wegen den großen schwarzen Wagen…

So genau weiß ich immer noch nicht, ob das nun die Kunst ist, die es im Schlachthof zu sehen geben soll. Ein paar Knipse aus der Hüfte auf “irgendwas da hinten” schienen mir situationsgerecht und der Zug nach Hause wartet nicht.

Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Aber da war ja noch was. Zwischendurch! Auf dem Weg zum “Candidplatz-Ziel” an der Brudermühlbrücke vorbei. Da sollte auch einiges sein. Und jawoll, isses, aber Graffiti ist nicht sooo mein Ding. Also weiter.
Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism
Streetart in München, Urbanart, Munich Graffiti, Urbanism, Urbanstyle
Und dann war ich da. Da! Und bekam mehr als ich erwartet habe. In der U-Bahn-Haltestelle Candidplatz spielt Klassikmusik und oben bei den Taxen unter der Brücke reihen sich an den Pfeilern L.E.T. und Rone und …. noch mehr.
Streetart in München, Urbanart, Munich Graffiti, Urbanism, Urbanstyle, U-Bahn
Rone, Streetart in München, Urbanart, Munich Graffiti, Urbanism, Urbanstyle
RONE (Australien, Melbourne) Seine Werken zeigen Portraits von posierend schönen Frauen die im Gegensatz zur Vergänglichkeit der Straßenkunst an sich stehen. Leben und Tod, Schönheit und Verfall.
L.E.T., Les Entfants Terrible, Streetart in München, Urbanart, Munich, Urbanism, Urbanstyle
L.E.T. (Les Entfants Terribles, Düsseldorf) Passend zum Enfant terrible setzt er bei seinen Arbeiten auf Provokation, mal charmant, meist sozialkritisch. Der Junge der nach den Sternen greift… in diesem Viertel sind die Startbedingungen vielleicht nicht die besten und deswegen der richtige Ort für L.E.T.?
CASE, Streetart in München, Urbanart, Munich Graffiti, Urbanism, Urbanstyle
Case (Frankfurt a.M.) Andreas von Chrzanowski sprüht fotorealistische Körperformen und Portraits.
Klebebande Berlin, Streetart in München, Urbanart, Munich Graffiti, Urbanism, Urbanstyle
Klebebande Berlin, eine der ersten Tape Art Kollektive. Kolja aka NkoBu, BeezeBoe aka Bruno und Bodo gründeten die Bande. Sie bekleben bis zu 50 m hohe Wände, Club-Räume, Bühnenbilder. Ihre Arbeiten sind kombiniert mit UV-Licht, Videoprojektionen, 3D-Instalationen und Performance-Kunst. Davon muss ich unbedingt noch mehr sehen!
Und jetzt – der Schluss.Mit Herakut. Mit dem Bild an einer Fassade des Köln-Ehrenfelder BüZe-Parks fing es an, später dann die Ausstellung mit Hera und Akut bei mir um’s Eck und meine leise Mutation zum Groupie,… Ich schätze die Ausdruckskraft in ihren Arbeiten, den Stil, die Auswahl der Orte und den inhaltlichen Umgang damit.

Ich kenne München zu wenig um über das Viertel um den Candidplatz etwas zu wissen. Die Ausstrahlung von Menschen und eher trostlosen Straßenzügen treffen auf die Melancholie der Bilder von Herakut und berühren zwischen Geschäftigkeit und Anonymität. Das ist Streetart wie ich sie mag!Und aktuell könnten die Worte nicht passender sein. #refugeeswelcome

Herakut, Streetart in München, Urbanart, Munich Graffiti, Urbanism, Urbanstyle

 

Herakut, Streetart in München, Urbanart, Munich Graffiti, Urbanism, Urbanstyle

 

Herakut, Streetart in München, Urbanart, Munich Graffiti, Urbanism, Urbanstyle

 

Herakut, Streetart in München, Urbanart, Munich Graffiti, Urbanism, Urbanstyle

 

Herakut, Streetart in München, Urbanart, Munich Graffiti, Urbanism, Urbanstyle

 

Herakut, Streetart in München, Urbanart, Munich Graffiti, Urbanism, Urbanstyle
So viele Leute ich nach Streetart gefragt habe und nach den Gründen warum es im Vergleich zu anderen Großstädten kaum stattfindet, so oft hörte ich von der STROKE – Ausstellung / Kunstmesse auf der Praterinsel. Demnächst: 23.-25. Oktober 2015. Ich würd’ ja hin!Liebe Grüße 🙂 Maren

Mehr Streetart
• in Brüssel
• in Köln Innenstadt, Belgisches Viertel, Ehrenfeld 1, Ehrenfeld 2, Mülheim 1, Mülheim 2

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.