September. Vorbei. Gut.

Große Liebe mit Johan, vor der Kamera gestanden und Neues von Kurznachzehn entdeckt.

Das Gelände des Carlswerk erkundet, die Ausstellung von Maya Hayuk besucht und beim KolbhallenFestival zwischen den Welten gewandelt.

Begeistert vom Photography Playground und betrübt von wiederkehrenden Klapprechner-Problemen und Bloggerzwangsauszeiten.

Urlaubsfrust, große Dankbarkeit um 8:20 Uhr und Outtakes (und ein Blogpost zu den Intakes und wieso was überhaupt muss noch ran).

Neuen Laden um’s Eck besucht und das PhotoBookMuseum auf der Schäl Sick.

Neues von Hendrik Beikirch bewundert, extrem begeistert vom StreetFoodFestival und hängen geblieben an einem Bild beim KolbhallenFestival.

Das ParaDies besucht und die Petition unterzeichnet (erfolgreich!), beim Frl.Text die Zeit genossen und über 2.Hand-Fundstücke gefreut.

Wie schön doch ein Stapel verbranntes Papier ist! Mehrfach als Einkaufsberaterin geshoppt und an den Lichterwald erinnert.

Einen wunderbaren Abend beim Secret Dinner erlebt, Schrottkunst bewundert und mit Johan gewohnt.
September, gut und so schön und depremierend und so nervtötend. So ist das Leben, so war mein September. Oktober,  mach was, Herbst und schön bunt, ja?


Liebe Grüße aus dem Urlaub, der immer noch keiner ist :/ Mopperminza

5 Kommentare

    • Stimmt, sehr viel Schönes erlebt + das geht auch weiter so wenn der Doofiurlaub vorbei ist und ich gewohnt urlaubsreif alles Schöne in die Freizeit presse was geht, inkl. Extremcouching. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.