Wer ist Minza?

Hallo + schön, dass Ihr da seid!

Ich bin Maren, komme vom Land, liebe die Natur, interessiere mich für Musik und Design im Allgemeinen, insbesondere im Wohnen und in der Mode und schätze die Vielfalt des städtischen und kulturellen Lebens in Köln. Ich komme aus der pädagogischen Arbeit und bin nun aber schon seit 14 Jahren Architektin im Wohnungsbau. Beides hat mehr miteinander zu tun als man vielleicht denkt. ; ) Ich bevorzuge Holz als Baumaterial und ziehe -wenn es stets nach meiner Überzeugung ginge- Sanierungen und Bauen im Bestand jedem Neubau vor. Mein Motto: Grüne Wiesen sollen grüne Wiesen bleiben, wir brauchen die grünen Lungen zum Leben. Die Ressourcen unserer Städte mit Leerständen, Luftgrundstücken und revidierbaren Fehlplanungen sind für den Bedarf an Wohnraum und Lebensqualität längst nicht ausgeschöpft. 

Ich bin grundsätzlich neugierig auf Menschen, Lebensgeschichten und gesellschaftlichen Wandel. Ich verfolge die Werte ökologischer Nachhaltigkeit, sozialer Fairness und globaler Gerechtigkeit. Ich stehe für Handlungsfähigkeit statt Ohnmacht, einen lösungsorientierten Wissensaustausch, ein wertschätzendes Miteinander ohne Wettbewerbsstreben und Perfektionsansprüche und plädiere für Meinungsbildung ohne Dogmatismus. Ich alleine kann die Gesellschaft nicht ändern, aber ich kann mich verändern. Wir zusammen können viel bewirken und sind mitverantwortlich für Prozesse in Gesellschaft und Politik.

Aus einer nächtlichen Testphase, wie sich so ein Blog einrichten lässt, wurden nun bald sieben Jahre Bloggen und zahlreiche wertvolle Begegnungen online und offline. Mit dem Blog fand die Leidenschaft für Worte einen neuen Platz, das Fotografieren, das Thema ‘Wohnen‘. Hinzu kam mit der Zeit das Bedürfnis, die Lust, der Mut und die Überzeugung der Notwendigkeit, mein gesellschaftskritisches Denken zu veröffentlichen. Es ist mein Angebot zum Mitdenken und Weiterdenken, zum Austausch und gemeinsamen Handeln.

Ich bemühe mich um einen müllreduzierten Alltag, ernähre mich großenteils regional und saisonal, meine Kleidung und Einrichtung ist hauptsächlich aus 2. Hand. Wenn nicht, kaufe ich Fairfashion und beim Einrichten haben Aspekte der Nachhaltigkeit oberste Priorität. Mein Geld durchläuft eine nachhaltig orientierte Bank, ich beziehe Ökostrom und meine Reisen sind wohl überlegt. Klingt passabel, aber ich bin frei von Perfektion, stets auf dem Weg und mein Hauptaugenmerk liegt weder bei Efeuwäsche oder Secondhandshoppen. Es liegt viel mehr bei der gemeinsamen Veränderung des Systems, das ausgerichtet ist auf blindes Wirtschaftswachstum und maßloses Profitstreben, zu oft vorbei an Menschenwürde und Achtung vor der Natur. Ich möchte Teil der Lösung sein, gemeinsam, jeder auf seine Weise, passend zur eigenen Lebenssituation. Dafür setze mich privat ein, über die sozialen Medien, mit dem ‘Green Blogger Stammtisch’ und der Initiative ‘Zero Waste Köln’.

Liebe Grüße + ich würde mich freuen von Dir zu lesen, ob hier oder bei Instagram . Maren