Wer ist Minza?

Hi!

Ihr seid hier gelandet, weil Ihr irgendwas über mich / diesen Blog hier wissen möchtet.
Danke für das Interesse – los gehts.

Werte
Die Grundlage die mich umtreibt ist meine Neugier auf Menschen, Lebensgeschichten, Brüche und gesellschaftlichen Wandel. Ich verfolge die Werte ökologischer Nachhaltigkeit, sozialer Fairness und globaler Gerechtigkeit (Stichworte: Feminismus, Anti-Rassismus, Kapitalismuskritik,…). Ich stehe für Handlungsfähigkeit statt Ohnmacht, einen lösungsorientierten Wissensaustausch, ein wertschätzendes empathisches Miteinander ohne Wettbewerbsstreben und statt für Produkte, werbe ich für Meinungsbildung.

Privat
Ich heiße nicht Minza, sondern Maren, komme vom Land, liebe die Natur, interessiere mich für Musik, Kunst und Design im Allgemeinen, insbesondere im Wohnen und in der Mode und schätze die Vielfalt des städtischen und kulturellen Lebens in Köln. Ich ergänze: Aktuell in Berlin. Ich komme aus der pädagogischen psychologischen Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen, habe in Köln 15 Jahre als Architektin mit den Schwerpunkten Holzbau / Wohnungsbau gearbeitet und arbeite aktuell in Berlin im Bildungsbereich für eine Bauwende hin zur klimaschonenderen Architektur. Meine Themen:
– Kein Neubau ist so nachhaltig wie das zu nutzen was bereits da ist.
– Kreislaufwirtschaft, zirkuläres Bauen, Urban Mining, klimaschonende Baustoffe
– Ressourcen der Stadt, 2. Siedlungsebene / Dacharchitektur
– Lebensraum schützen und schaffen, Natur achten, Stadtidentität pflegen
Die Ressourcen unserer Städte mit Leerständen, Luftgrundstücken und revidierbaren Fehlplanungen sind für den Bedarf an Wohnraum und Lebensqualität längst nicht ausgeschöpft.

Im Kleinen bemühe ich mich um einen müllreduzierten Alltag, ernähre mich großenteils regional, saisonal, vegan, meine Kleidung und Einrichtung ist hauptsächlich aus 2. Hand.  Wenn nicht, kaufe ich Fairfashion und beim Einrichten haben Aspekte der Nachhaltigkeit oberste Priorität. Design trägt Verantwortung! Mein Geld durchläuft eine nachhaltig orientierte Bank, ich beziehe Ökostrom und meine Reisen (Mobilität, Unterkunft) sind wohl überlegt. Klingt insgesamt passabel, aber ich bin frei von Perfektion, stets auf dem Weg und mein Hauptaugenmerk liegt weder bei Efeuwäsche oder Secondhandshoppen. Es liegt viel mehr bei der gemeinsamen Veränderung des Systems, das aufgebaut und ausgerichtet ist auf blinden Wirtschaftswachstum und maßloses Profitstreben, zu oft vorbei an Menschenwürde und Achtung vor der Natur. Ich möchte Teil der Lösung sein, gemeinsam, jeder auf seine Weise und für andere (denn nicht jede:r hat die Kapazität und zu viele werden nicht gehört). Wir zusammen können viel bewirken und sind mitverantwortlich für Prozesse in Gesellschaft und Politik. Dafür setze ich mich privat ein, beruflich, über die sozialen Medien und ehrenamtlich:
– Gründungs- und Vorstandsmitglied bei Zero Waste Köln e.V.
– aktiv bei den Architects for Future in Köln / Berlin
– Initiatorin Exit Happyland in Köln (Antirassismus) (ruht aktuell)
– Leiterin des Green Blogger Stammtischs in Köln (ruht aktuell)
– aktiv bei Femnet e.V. in Köln (Frauenrechte in der Textilindustrie) (ruht aktuell)

 

Blogentstehung
Aus einer nächtlichen Laune und der Neugier wie sich so ein Blog einrichten lässt, entstand 2012 dieser “Testblog” und wurde nicht gelöscht wie eigentlich gedacht. Der Name ergab sich spontan und melodisch, nicht inhaltlich. Während Minza den Sommer will, liebe ich, Maren, den Frühling. In den vergangenen Jahren ergaben sich durch das Bloggen zahlreiche wertvolle Begegnungen online und offline, Homestorys zu meiner Wohnung, Interviews zu meiner Person und Haltung und Lehrreiches zur Social Media Praxis. Dank Blog fand die Leidenschaft für Worte einen neuen Platz, das Fotografieren, das Thema ‘Wohnen‘. Mit den zunehmend aufkommenden Labels ‘Nachhaltigkeit’, ‘Zero Waste’, etc. wurde vieles immer schon Selbstverständliche und daraus Weiterentwickelte auch zum Blogthema. Gesellschaft- und systemkritisches Denken muss (auch) öffentlich stattfinden – Haltung zeigen, Fragen stellen und Weiterdenken fördert gemeinsame Veränderung.

Ich freue mich über Austausch, ob hier oder bei Instagram . Maren