Freitagsblumen

Die Artischocke (Cynara cardunculus, Syn. Cynara scolymus) macht den Anfang. Mein erster Blumenfreitag beim Holunderblütchen.

Verschlossen und roh, wie sie wirkt, habe ich sie beim Apfelfest gesehen (nicht zum ersten Mal, aber es passte so wunderbar in Umgebung und Atmosphäre des Hofes, der Natur, das Ursprüngliche, Rauhe, Schöne), verliebt, mitgenommen samt Hinweis, sie nicht ins Wasser zu stellen und dass ich bis Weihnachten Freude daran haben werde. Und was für eine! Ein paar Wochen später: Die Farbpracht die sich gen oben streckt, nicht weich, sondern kräftig. Die Stiele schrumpelten bei der Zweistieligen arg und ich wollte sie schon abknipsen, aber nee, aus der Vase genommen, daneben gelegt, so schön, recht so zum Knipsen!

Mehr Freitagsblumen von heute – hier!

Einen guten Freitag Euch 🙂 Eure Minza
(Was freue ich mich in dieser Woche auf’s Wochenende – puh!!!)

35 Kommentare

  1. Ja, Artischocken, die stachelig, diesteligen, sind einfach besonders schön. Das Lila ist doch fast unnatürlich intensiv – ein guter Einstieg in eine Serie 🙂

  2. Artischocken blühen in der Vase? Das wusste ich nicht. Toll sehen sie aus und damit hätte ich dann für mich auch eine Verwendungsmöglichkeit gefunden, denn essen, nein essen mag ich sie nicht. 🙂

    Herzlich, Katja

  3. Geschlossen sind sie ja schon ziemlich hübsch, aber die lila Blüten sind ja der Hammer. Vielleicht sollte ich die Artischoken nicht immer aufessen.
    LG Jennifer

  4. Liebe Minza,
    welch' fulminanter Beginn!!!
    Heimlich, still und leise stehen die Artischocken wie
    ein kleines Gemälde (das erste Foto hat es mir sehr
    angetan), um dann 'auszubrechen' wie ein kleines
    'lila Feuerwerk'- phänomenal!
    der Auftakt ist mehr als geglückt…
    Liebe Grüße, Steffi

  5. Wunderschön! Ich mag Arischocken auch total gerne, wobei sie mir geschlossen fast noch ein bißchen besser gefallen. Fast wären Artischocken sogar Teil meiner Hochzeitsdeko geworden.
    Schöne Grüße
    Jutta

  6. oh, wow, sind die schön! da hast du ja ein richtiges schätzchen entdeckt!
    ich wünsche dir noch lange freude daran!
    Liebe Grüße, Sonja

  7. sie sind wunderschön, nicht wahr??? bei uns im supermarkt werden manchmal artischocken als deko angeboten… wie ich finde viel zu teuer… aber dann gibt es sie zur selben zeit als gemüse und die nehme ich mir dann mit 🙂
    liebe grüsse von aneta

  8. Geschmacklich mag ich sie gar nicht, aber als Pflanze gehört sie zu meinen liebsten. Schön in allen Stadien bis hin zur Trockenblume. Wunderbar präsentiert, liebe Minza!
    Liebe Grüße von
    Sonja

  9. Suuuper !!! Ich liebe Artischockenknospen-und Blüten. Ich habe einmal eine wild wachsende auf Noirmoutier in einem Getreidefeld entdeckt, ihr Blauviolett hat so intensiv geleuchtet, daß ich sie von weitem sehen konnte.
    Ich konnte nicht anders, ich musste sie mitnehmen. Ich habe sie über 800 km transportiert ( in einer Weinflasche voll Wasser :-)) und die Blüte hat doch tatsächlich noch 2 Wochen lang gehalten !!!
    Sie sehen in der Avar Aalto Vase einfach gigantisch aus !!! Um diese Vase schleich' ich schon seit Jahren rum… ich glaub' jetzt muss ich sie Kaufen… das Brett darunter, gibt es das auch zu kaufen, oder ist das "homemade "???
    Viele herzliche Grüsse und ein schönes Wochenende, helga

  10. …mir gefallen beide Varianten sehr gut,
    die schöne farbintensive blau Blüte wie auch die Blätteranordnung der noch geschlossenen Blüte…eine schöne Idee, Artischocken in die Vase zu stellen…

    LG Birgitt

  11. was für bilder! diese lila blüten sind der wahnsinn in farbe. mir war gänzlich unbekannt, dass sie ohne wasser das blühen beginnen.
    ich esse sie so gern. am liebsten immer in der bretagne, wo es artischockenfelder gibt, die ich unentwegt fotografieren musste…
    auf zum markt, vielleicht finde ich dort auch einige exemplare.
    liebe grüße von mano

  12. Ja so hübsch sind sie die Artischocken…aber leider auch so lecker, dass ich sie immer vorher aufesse…ich ess Blumen…lalalalalalala…liebstse Grüße

  13. Artischocken, die ich eigentlich lieber esse, als "Vasenkunstwerk". Da ich davon eh nicht satt werde, sollte ich sie, wie Du, lieber einmal in die Vase stellen. Einfach phänomenal!
    Sei lieb gegrüßt, Cora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.