Arp Museum Bahnhof Rolandseck | Ernesto Neto

Lange wollte ich hin und endlich war ich vor ein paar Wochen da.
Ein Sonntag in Remagen.
Zum Arp Museum gehören der Bahnhof Rolandseck und der Richard Meier Bau. Die klassizistische Bahnstation mit prächtigem Festsaal und Außenterrasse von 1856 wurde mit dem II. Weltkrieg still gelegt. Johannes Wasmuth entdeckte ihn kurz vor dem Abriss 1964 und machte aus ihm einen Treffpunkt namhafter Künstler (Nietzsche, Uhland, Heine, …). 1973 ging der Besitz in eine Stiftung des Landes Rheinland-Pfalz über und 2004 wurde restauriert.

 

Der 2007 fertig gestellte Bau von Richard Meier liegt höher am Hang und ist über das Erdgeschoss des Bahnhofs, Tunnel und Aufzug zu erreichen.

Neu und Alt in deutlichem Kontrast. Mag ich generell. Hier finde ich den Neubau zu dominant mit seiner aufwändigen Kubatur. Der Aufgang erinnert mich
an das Museum zur Burg Altena, ich schrieb mal darüber, das ebenso Alt und Neu über einen
innenliegenden Tunnel und Aufzug miteinander verbindet. Finde ich dort in vielerlei
Hinsicht gelungener. Hier gefallen mir innen Sichtachsen, der Bezug zum Außen und für sich allein gestellt zeigen sich viele interessante Details.


Die Ausstellung einiger Werke von Ernesto Neto (*1964, Rio de Janeiro, Brasilien) war der Grund des Kommens. Textil und Stahl, Schwerkraft, Masse und Leichtigkeit, Körper und Raum, Licht, Reiz und Interaktion. Und von der Decke hängen Tropfen, es duftet nach Gewürzen, der Boden schluckt Geräusche und Sitzgebilde umarmen.

Neto arbeitet und lebt im Amazonas-Gebiet mit Indianern des Stammes “Huni Kuin” (übersetzt: wahre Menschen). Es überspannt den Bogen wenn ich sage, was mich beim Einlesen an dem Stamm und an Neto’s Erfahrungen beeindruckt. Kurz: Achtung der Natur, Freundschaft, Kunst als Brücke zur Selbstwahrnehmung. Der Titel der Ausstellung “Haux Haux” (übersetzt: Anfang, Ende, Harmonie) leitet sich davon ab, dass mit ihm einige Huni Kuin-Indianer zur Ausstellungseröffnung reisten um seine Werke zu weihen und Arp’s Skulptur “Kauernd” mit Gesängen neues Leben einzuhauchen. Na denn!

Haux Haux . Minza

 

 

Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Hans-Arp-Allee 1
53424 Remagen
Ausstellung. Ernesto Neto. Haux Haux
26. Oktober 2014 – 25. Mai 2015

13 Kommentare

  1. Liebe Maren,

    die Fotos sind toll! Ich war schon lange nicht mehr dort, zuletzt 2011! Wir wohl mal wieder Zeit, aber ich warte erst mal die nächste Ausstellung ab, in diese werde ich es wohl nicht mehr schaffen. Mal sehen… wünsche Dir eine tolle Woche und schicke Dir liebe Grüße aus Trier!

    Kathrin 🙂

  2. So kann künstel´ ich dann nicht mit … hauxhaux ist für mich ein wenig Hokuspokus. Was ich aber sehr gerne mag, sind die Bilder des alten Bahnhofs. Da finde ich mich wieder!

    Dir einen schönen Montag,
    Steph

  3. um diesen besuch beneide ich dich ja sehr, denn es ist schon lange mein wunsch, im arp mal eine ausstellung zu sehen. nach deinen tollen bildern will ich jetzt noch lieber…
    herzliche grüße, mano

  4. Oh so schöne Eindrücke. Ich will auch ganz bald mal wieder hin! Hast du den Trödlerladen auf der gleichen Straße gesehen? Der Wahnsinn!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.