Die Autobahnkirche

Noch so ein Bauwerk das schon lange auf der Liste der gewünschten Besuche stand. Als ich letztens mit meiner Mutter über die A45 auf dem Weg nach Frankfurt zu ihrer Freundin aus Kindertagen war,
fiel es mir bei dem ganzen vorfreudigen Geplapper geraaaaade noch
rechtzeitig ein und wir fuhren in Wilnsdorf ab und zickzack, wie sie
sich über den Baumwipfeln schon ankündigte, da war sie.

Die Autobahnkirche. Neben Hast und dem Ziel im Blick, ein Ort zur Pause und Ruhe. 40 an der Zahl gibt es in Deutschland. (Wusste ich nicht, hätte weniger geschätzt.) Und diese ist besonders. Besonders besonders auch mit den direkt umliegenden Nutzbauten für Fastfood und Schlafmöglichkeit. (Gerade fand auch noch ein Autorennen  auf dem nebenliegendem Parkplatz statt. Bisschen skuril.) Die Bilder die ihr bei solchen Bauten im Kopf habt – stimmen (leider. Ich mochte sie nicht knipsen.). Also, nu Architektur, liebe Leserinnen und Leser.

Batman und Katze, das sind die Assoziationen die ich ob der beiden Spitzen vorab mehrfach las. Ich sah beides, aber schnell verschwanden diese Bilder zum Glück und es blieb ein origamianmutender außergewöhnlicher Bau, den man umgehen muss und der sich dabei immer wieder neu zeigt. Mit dem Wissen um die entwurfliche Entstehung, sehe ich wiederholt die typische Silhouette einer Dorfkirche mit Turm und Kirchenschiff. Seht Ihr’s? 

Der
flankierte Weg zum Eingang verjüngt sich, bevor sich der Innenraum
weitet. Der Boden draußen absorbiert das Schrittgeräusch. Ruhiger
wird’s. Mir gefallen diese sinnblildlichen Einsätze von Material sehr.



Ähnlich wie in der Feldkapelle von Zumthor, ist der Rückschluss auf den Innenraum trügerisch. Die geraden weißen Flächen und Faltungen außen stehen im Gegensatz zu den warmen Holztönen, runden Formen und zur Lichtdurchlässigkeit innen.

In der Immanuel-Kirche empfand ich die Möbel in dem so gelungenem Innenraum als Tragödie. Hier sind sie Bestandteil des Gesamtkonzepts. Podest, Altar, Rednerpult, Hocker, Kerzenbank, … alles aus Pressspan wie die innenräumliche runde Kreuzrippen-Struktur, farblos lackiert oder geweißt.

Das Licht fällt über die zwei Spitzen in den Innenraum und wird sanft gebrochen durch die Holzstruktur. Der sakralen Wirkung im weißen Altarraum mit weißem Kreuz kann man sich nicht entziehen. In dem warmen Rund, hingesetzt, ins ruhige Weiß schauen … sind Augenweide und Entspannung zugleich.

Auf den Fotos denke ich wieder – ein Ufo ist gelandet. So fremdartig ist mir der Anblick und so gut gefällt mir der Kontrast zwischen weichem Hügelgrün und markantem Kirchenbau.

Liebe Grüße . Minza

Autobahnkirche Siegerland: Autohof Wilnsdorf, A45, Ausfahrt 23
Architekten: schneider + schumacher, Frankfurt a.M.
Bauzeit: März 2011 – Mai 2013

Baukosten: 1,3 Millionen Euro, durch
Spenden finanziert 
Ergänzender empfehlenswerter Artikel: Detail, Heft 1+2/2014

Weitere Kirchenbauten

Feldkapelle von Peter Zumthor in Mechernich
Immanuel-Kirche von Sauerbruch-Hutton in Köln

10 Kommentare

  1. Beeindruckend und sehr schade, dass eine so schöne Kirche an der Autobahn steht. Wahrscheinlich wäre sie für ein Dorf oder eine Kleinstadt zu modern.

  2. Das Gebäude ist wirklich schön, auch wenn es im ersten Moment an irgendeine Sekte erinnert (Weil das Inventar ungewöhnlich modern ist)

    Bisher bin ich auch nur immer dran vorbeigefahren – beim nächsten Mal gibt es einen Halt 🙂

  3. Ein sehr futuristisches Gebäude! Mir gefällt es leider gar nicht, zumindest nicht als Kirche. Bei uns in der Nähe gibt es auch eine Autobahnkirche, aber das ist eine richtige Kirche, der man auch ansieht, dass es eine Kirche ist.

  4. Batmanöhrchen und meditative Ruhe – rautig konstruktiv verschachtelt. Tolle Raumwirkung und Lichtführung. Danke fürs zeigen. Lieben Gruß zu dir, Iris

  5. blue.monday

    Täglich fahre ich dran vorbei, wohnen tue ich nur wenige Minuten von ihr entfernt. Und doch war ich noch nicht da. Schade eigentlich. Jetzt, wo ich deine Fotos sehe, ist meine Neugierde nochmal neu entfacht. Wunderschön fotografiert.
    Und zu Bibi sei gesagt: Die Kirche steht nahe an Dorf und Kleinstadt 🙂
    Liebe Grüße aus Siegen, blue*monday

  6. Von innen auf jeden Fall sehr schön und ansprechend, obwohl schlicht und einfach gehalten.
    Von außen eher gewöhungunsbedürftig.

  7. Welch ein beschaulicher und besinnlicher Platz, wenn man bedenkt dass das eine Autobahnkirche ist… und ich hab sie mir schon angeschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.