Coppercar

“Darf ich das haben?” fragte ich mit großen freudigen Augen, als ich bei meinem liebsten Neffen das von ihm aus Kupferdraht zusammen gelötete Auto sah. Ist es nicht toll??? Ich durfte und nun fährt es mal an Kupferplatten vorbei, mal am Alpenglück in der Küche oder über roten Marmor.

Julia von Philuko sammelt Kind of Art. Wunderbare Idee und so geht nach dem Q-Tip-Haus heute das Coppercar in ihre Sammlung. Mehr der wunderbaren Kinderkunst → hier.

Seit das Copparcar durch die Bude saust, ist es mein absoluter Alltagsheld. Also, ab damit zu Ninotschka von Konfettiregen und ihre Sammlung der Alltagshelden → hier.

Dienstagsgrüße 🙂 Minza

21 Kommentare

  1. Gott, ist das toll!! Ich erinner mich, wie wir einst in der Schule gelötet haben. So was Tolles ist bei mir nie rausgekommen! Riesenkompliment an deinen Neffen!!! Liebe Grüße, so schön, dass du wieder dabei bist!! Julia

  2. Da hätt ich Lust auf eine Spritztour in´s Grüne – mit Picknickkorb im Gepäck und Stop auf einer Blumenwiese – wie Dein besonderes Kissen zeitgt! Dein Neffe ist wunderbar. Alles super abstrahiert und gelötet. Das Einfachste ist immer schwer herauszukristallisieren. Lieben Gruß zu Dir Iris

  3. Das ist wirklich super! Interessant ist auch, dass er eine richtig altmodische Kastenform für das Auto gewählt und keinen schnittigen Flitzer gebaut hat. LG Rebekka

  4. Ganz wunderbar ist es. Und dein Neffe ein unglaublich kreativer Kopf. Schön das Q-Tip-Haus hab ich bewundert und der Copper-Car ist mindestens ebenso einfallsreich.

    Herzlich, Katja

  5. Was für ein cooles Teil. So leicht und zart und auch so dynamisch. Man sieht es direkt vor sich, wie es fröhlich, unbeschwert durch die Welt braust und sie viel mehr als ein bisschen hübscher macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.